Menu:

STRAUSS Edition

 


Michael Erbach
Schwarzer Hund am Meer
Erzählungen

Paperback
Inhalt: 215 Seiten
Format: 12.5 x 19 cm
VLB / Buchhandel erhältlich:
LP: EUR 10,50
ISBN 978-3-943713-32-9>

Mit dem neuen Erzählungsband geht STRAUSS Medien & Edition von ihren bekannten Bildwerken und -schilderungen nun auch in die Beschreibung von Geschichten, die gesellschaftliche Entwicklungen begleiten und das Interesse auf das Alltägliche richten. Ganz nebenbei erweitert wir damit das Angebot heimischer Autoren.

Das neue Buch von Michael Erbach beinhaltet vier Erzählungen, die ein Leben beschreiben: Ein Junge, der auf einem außergewöhnlichen Weg aus der DDR in den Westen fliehen will und eine Entscheidung über sein künftiges Leben fällt – wie und wo er leben will. Ein Journalistikstudent in der DDR, der sich mit einem Praktikum bei einer Betriebszeitung abmüht und dabei anwenden will, was er bisher in seinem Leben gelernt hat. Ein depressiver Alkoholiker, der in eine Rehaklinik geschickt wird, um krankhaft Erworbenes wieder loszuwerden. Und ein alternder Schriftsteller, der eine ungewöhnliche Begegnung und Glücksmomente in einer anderen Kultur erlebt. Der Autor erfasst die handelnden Personen in unterschiedlichen Phasen ihres Lebens und beschreibt sie in überraschenden Nuancen. Er zeichnet keine Heldenbilder und lässt den Leser teilhaben am Scheitern, Zweifeln, Versagen und Glück. So, wie es im Leben wohl ganz normal ist.


 


Thomas Hinterholzinger
Der Fürther Architekt Heinrich Graber –
Im Spannungsfeld der deutschen Nachkriegsarchitektur


Hardcover
Inhalt: 152 Seiten mit zahlreichen s/w Abbildungen
Format: 17 x 24 cm
VLB / Buchhandel erhältlich
LP: EUR 19,80
ISBN 978-3-943713-35-0

Das Buch entschlüsselt und behandelt biographische Daten des bekannten Architekten Heinrich Graber, beschreibt komprimiert den Status Quo der Zerstörungen deutscher Städte durch den zweiten Weltkrieg, sowie der Neuplanungen und ihrer Ergebnisse, skizziert die Philosophien wegweisender Architekten der autonomen Architektur und thematisiert, quasi als i-Tüpfelchen, im Kapitel „Baukunst? – Architektur aus dem Lot“ des Architekten Theo Kief, den derzeitigen Niedergang des Architektenberufes in unserem Land.

Die Lage im flächendeckend kriegszerstörten Deutschland war desaströs und erforderte nicht nur gesellschaftspolitisches Umdenken und Umstrukturierung, sondern auch grundlegende, städtebauliche und architektonische Neuorientierung.

Diese epochale Umbruchsituation, die Notwendigkeit des Umdenkens und Neuplanens in ganz anderen zukunftsorientierten Kategorien, ist Inhalt und Ausgangspunkt für das Buch des Autors Thomas Hinterholzinger.

Dereinst Mitarbeiter und Freund von Heinrich Graber, war es ihm ein Anliegen es den Stellenwert des Fürther Architekten und seiner kongenialen bundesdeutschen Kollegen in Erinnerung zu bringen.

Das Vorwort schrieb der Fürther Autor wissenschaftlicher, kunsthistorischer und architekturtheoretischer Veröffentlichungen und Vorträge, Ernst-Ludwig Vogel. Auch er war Freund und Wegbegleiter von Heinrich Graber und beide haben sich jahrzehntelang intensiv für den Erhalt und die Sanierung historischer Bausubstanz in der Fürther Altstadt eingesetzt.


 


Siegfried Wendt
Ingenieurskultur in der Digitaltechnik


Hardcover
Inhalt: 296 Seiten
Format: 14 x 22 cm
VLB/Buchhandel:
LP: EUR 19,80
ISBN 978-3-943713-31-2

„Selbst wenn man auf Probleme hinweist, kann man nicht sicher sein, dass sich etwas ändert. Aber wenn man Probleme verschweigt, kann man sicher sein, dass sich nichts ändert.“ So das Credo des Autors Siegfried Wendt. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Menschheit in zunehmendem Maße vom Funktionieren hochkomplexer digitaler Systeme abhängig gemacht. Das ist unproblematisch, solange es eine ausreichende Zahl von Fachleuten gibt, die den Durchblick haben und die Komplexität kommunikativ beherrschen. Der Autor befürchtet aber, dass diese weiter zunimmt und immer weniger bewältigt wird, weil bisher in diesem Bereich eine angemessene Ingenieurskultur fehlt. Das Buch soll gerade die junge Generation von zukünftigen Ingenieuren der Digitaltechnik anregen, über diesen Sachverhalt nachzudenken. Es ist die Quintessenz des ingenieurwissenschaftlichen Arbeitens des Autors als Hochschullehrer und Gründungsdirektors des Hasso- Plattner-Instituts in Potsdam. Seine Erkenntnisse beziehen sich dabei immer auf den Anwendungsnutzen. Das Wissen, welches er bei seinen Bemühungen um die kommunikative Beherrschung der Komplexität großer Softwaresysteme gewonnen hat, und die daraus entwickelten grundlegenden Konzepte „Fundamental Modeling Concepts“ zur Lösung der Probleme möchte er in ansprechender Form mit diesem Buch weitergeben. So beschreibt Wendt sein von ihm gefundenes Steuerkreiskonzept und zeigt anhand seiner Vorlesung „Konzepte der Programmierung“ wie seine Lehre durch die philosophische Analyse der Begriffswelt der Informatik geprägt wurde.

200

 


H.J.H. Nielebock
MENSCH, HENRY
Self-debunking


Inhalt: 280 Seiten mit mehrfarbigen Abbildungen
Format: 15 x 22 cm
Preis: EUR 19,80
ISBN 978-3-943713-29-9

Eine Biographie
Henry Nielebock gehört zur raren Spezies der echten Berliner. In dieser Stadt geboren und ihr bis heute treu geblieben, schildert er in seiner Autobiographie, authentisch und anrührend, sein Aufwachsen zwischen den Ruinen der völlig zerstörten ehemaligen „Reichshauptstadt“, die für den kleinen Jungen zum Abenteuerspielplatz wird. Er beschreibt mit Berliner Witz, Geist und Ironie die besonderen Lebensbedingungen des Inseldaseins nach dem Bau der „Mauer“. Von Not und Elend ist hier wenig die Rede, dafür um so mehr von listigen Überlebensstrategien, die er als Musiker sehr erfolgreich mit der Band „Drafi Deutscher and the Magics“ und dem legendären Titel „Marmor, Stein und Eisen bricht“ und später als Architekt und „Berufsanfänger“ im Baugewerbe - in dem der berühmte Berliner „Filz“ besonders dicht und undurchdringlich ist - perfekt beherrschen musste. Das Buch handelt von Träumen, die wahr wurden und von fatalen Folgen eitler Selbstüberschätzung: Eine Filmproduktion führte ins Fiasko und ein Horrorcrash beim Autorennen bereitet dem Mythos vom Rennfahrer ein jähes Ende. Der Autor wählt für seine Autobiographie die Sprache des poetischen Realismus, eine Textsorte, die besonderes Lesevergnügen bereitet. (Rud Bahner von Hoffs)


 



Angelika Kaltenbach (Hg.)
Bertinistraße 6–9,
Vom Weinberg zum Villenpark

Broschüre
52 Seiten
36 s/w und farbige Abbildungen
Format 15,0 x 21,0 cm
EUR (D) 10,00
ISBN 978–3943713–28–2

1760 erbte Dorothea Elisabeth Blümecke ein 25 Morgen großes Grundstück am nordöstlichen Hang des Pfingstbergs, das sich bis zum Weg nach Bertini am Ufer des Jungfernsees erstreckte. Zunächst als Weinberg, dann als Obstplantage mit Sommerhaus genutzt, wurde ein Teil des Anwesens Ende des 19. Jahrhunderts zu einer Parkanlage umgestaltet. Der Großindustriellen Hermann C. Starck stattete es in den Zwanzigerjahren mit einer hochherrschaftlichen Villa, einem Hafen mit Bootshaus und einem einzigartigen Rosengarten aus. Angelika Kaltenbach vermittelt Einblicke in die Geschichte des Anwesens, an dem sich die Entwicklung des Potsdamer Pfingstbergs vom Weinbaugebiet zum Villenstandort nachvollziehen lässt.


 



Angelika Kaltenbach (Hg.)
Die Heilandskirche am Port zu Sacrow
Mit Beiträgen von
Ramona Simone Dornbusch
Robert Graefrath
Klaus Günther
Uwe Held
Matthias Hoffmann-Tauschwitz
Angelika Kaltenbach
Andreas Kitschke
Ilona und Ulrich Schneider

und einem Geleitwort von Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh
Bildband, STRAUSS Edition

176 Seiten
118 vorwiegend farbige Abbildungen
Festeinband
Format 21,0 x 29,7 cm
EUR (D) 24,90

ISBN 978-3-943713-27-5

Die Heilandskirche am Port zu Sacrow prägt mit ihrem frei stehenden Glockenturm seit 1844 das Havelufer im nördlichen Teil der Berlin-Potsdamer Kulturlandschaft. Daran konnte selbst die innerdeutsche Grenze nichts ändern; seit 1961 im Todesstreifen gelegen, mutwillig zerstört und dem Verfall preisgegeben, wurde die Heilandskirche gleichsam zu einem politischen Denkmal. Engagierte Bürger sorgten nach der friedlichen Revolution von 1989 dafür, dass die Kirche mithilfe von Fördermitteln und privaten Spenden wiederhergestellt werden konnte. Der hier vorliegende Band fasst Fakten und Hintergründe ihrer Entstehungs- und Ereignisgeschichte sowie ihrer Restaurierung erstmals in Buchform zusammen.



 


Michael Schöne
Stadt sucht Mitte
Potsdams Weg zum neuen Stadtschloss


Sachbuch
STRAUSSEdition

140 Seiten
41 s/w und farbige Abbildungen
Format 17,0 x 24,0 cm
EUR (D) 17,85
EUR (A) 18,40

Eine Beschreibung über eine zaghafte und recht skeptische Suche einer Stadt nach ihrer alten Mitte. Michael Schöne schildert seine jahrelangen Bemühungen, die Verantwortlichen in der Potsdamer Politik und Verwaltung von dem Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses zu überzeugen. Vor allem seine Erlebnisse und Erfahrungen, die er als jahrelanger Vorstandsvorsitzender des Vereins Potsdamer Stadtschloss e.V. gemacht hat, vermitteln ein spannendes Bild über den Zustand Potsdams – einer Stadt, die geprägt ist durch all die Brüche, die aufgrund der unterschiedlichen politischen Systeme in den zurückliegenden Jahrzehnten entstanden sind und dadurch kontroverse politische Ansichten seiner Bewohner hervorgebracht hat. Früher zu DDR-Zeiten als ehemalige Grenzstadt mit vielen Systemtreuen, nunmehr florierend durch die Nähe zu Berlin zeigen sich deutlich verschiedene Lebenssituationen. Eine gewisse Gleichgültigkeit auf der einen Seite steht dem Wunsch nach historischer Identität gegenüber. Das Buch dokumentiert das zeitaufwändige Ringen um die architektonische Gestaltung Potsdams mit den politisch Verantwortlichen in Stadt und Land. Schließlich gelang der Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses als neuer Bau für den Brandenburger Landtag und damit der Beginn der Wiedererschaffung der alten Potsdamer Stadtmitte.

 

Wolfgang Brönner
Villa Gericke
in Potsdam
Eine bewegte Geschichte


Bildband
STRAUSS Edition
136 Seiten
119 farbige Abbildungen
Festeinband
Format 24,0 x 30,0 cm
EUR (D)  24,90
EUR (AT) 25,60

ISBN 978-3-943713-25-1

Am Hang unterhalb des Belvedere auf dem Pfingstberg liegt, etwas versteckt, einer der interessantesten Villenbauten Potsdams: Die Villa Gericke. Der malerisch verwinkelte, mit Holzornamenten reich verzierte Bau wurde vor nicht allzu langer Zeit aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und kürzlich umfassend restauriert. Wolfgang Brönner, Autor der Bücher „Die bürgerliche Villa in Deutschland 1830–1900“ und „Bürgerliche Villen in Potsdam“, hat die bewegte Geschichte des Hauses, insbesondere auch seine Vorgeschichte als Villa Ende im Berliner Tiergarten, ausführlich geschildert und es in den Kontext zeitgenössischer Architekturentwicklung gestellt. Dabei führt der Weg der Forschung über den Rhein bis zu der französischen Badearchitektur der Normandie. Jürgen Strauss hat die Villa mit viel Gespür für deren architektonischen Charakter und für die wechselnden Stimmungen außen wie innen fotografiert. So sind Bilder entstanden, aus denen sich der Reiz dieser ungewöhnlichen Anlage ganz unmittelbar erschließt. Rudolf und Eckhart Böhm und Barbara Lipman-Wulf steuern im Anhang interessante Details aus der Restaurierungsarbeit und dem früheren Leben in diesem Haus bei.

 

Preisträger 2015 des Orient- und Okzidentpreises
der „Erwin-Wickert-Stiftung“


Daniel Koerfer
Diplomatenjagd

Joschka Fischer
Seine Unabhängige Kommission und „Das Amt“
Mit einem Essay von Alfred Grosser
Sachbuch
STRAUSS Edition
544 Seiten mit 79 Abbildungen,
Festeinband mit Schutzumschlag
24,90 € (D) / 25,60 € (A) / 35,50 CHFr

ISBN 978-3-943713-15-2

Mehr zum Buch auf: www.diplomatenjagd.com und auf YouTube: Orient-und Okzident Preis 2015
Laudatio von Prof. Dr. Christian Hacke, verlesen von Axel Haase für Professor Dr. Daniel Koerfer, Preisträger 2015 des Orient- und Okzidentpreises der „Erwin-Wickert-Stiftung“


Seit dem Historikerstreit Mitte der achtziger Jahre hat nichts eine breitere geschichts-
politische Debatte ausgelöst als das Buch »Das Amt und die Vergangenheit: Deutsche Diplomaten im Dritten Reich und in der Bundesrepublik«. Daniel Koerfer gehörte früh zu den vehementen Kritikern der einseitig und verkürzend auf die Perspektive der Mitwirkung, bzw. »Täterschaft« des Auswärtigen Amtes an der Judenvernichtung konzentrierten Darstellung. Minutiös hat er die dramatische Entstehungsgeschichte der Kommission recherchiert, sich mit den Dokumenten beschäftigt und erstaunliche Funde zutage gefördert. Gestützt auf Hintergrundgespräche mit deutschen Diplomaten und eine sorgfältige Ausdeutung der Quellen ist das vorliegende Buch entstanden, das die Geschichte des Auswärtigen Amtes und seiner Diplomaten im Dritten Reich und der Nachkriegszeit zurechtrückt.

Zusammen mit Daniel Koerfer plädiert auch Alfred Grosser in seinem Essay eindringlich dafür, Geschichte aus ihrer Zeit heraus zu erklären und zu verstehen und die einstmals Handelnden nicht allein aus der bequemen Position der Nachgeborenen zu bewerten und vor allem zu verurteilen.


 

Jürgen Strauss

1984 - Potsdam
Photographien

Bildband
STRAUSS Edition
64 Seiten mit
46 s/w-Abbildungen
Festeinband,
Format 21,0 x 29,7 cm
EUR(D) 16,80 [1]
EUR(A) 17,27 [1]
CHF 24,50 [1] UVP

ISBN-13 978-3-943713-23-7

Die 1980er Jahre in Potsdam waren eine Zeit, in der ideologische Enge die Gesellschaft lähmte und sich die Bildsprache der Photographie von Jürgen Strauss zu seiner Ausdrucksform entwickelte. Hoffnung keimte als das schrittweise Aufräumen Einzelner nicht mehr stark behindert wurde. Die Machtlosen begannen aus ihrer Ohnmacht zu erwachen. Heute, dreißig Jahre später, ist die Überwachung mittels Internet Realität, aber die Gesellschaftsform von damals gibt es nicht mehr, auch nicht in Potsdam.




 
Uwe Eric Laufenberg
Palermo
Roman
STRAUSS Edition, 352 Seiten, Paperback
12,50 € (D) / 12,85 € (A) / 18,50 sFr

ISBN 978-3-943713-18-3

Mehr auf YouTube: PALERMO - Autorenlesung

Die Oper von Palermo – einst war sie ein Haus von Weltruhm, mittlerweile ist sie marode und unbedeutend. Als Moncorrente die Leitung übernimmt, erfüllt sich sein Jugendtraum: An diesem Ort sollen Menschen verzaubert und beglückt werden. Doch dann verfängt er sich in einem Geflecht aus Intrigen und politischen Machtspielen. Und eine einstige Liebe wird ihm zum Verhängnis. Ein Roman über die Macht der Musik und des Theaters und die Ohnmacht einer Gesellschaft, die ihre kulturellen Wurzeln verliert.

Mehr zum Buch auf: http://palermoroman.tumblr.com